Wenn eine PowerPoint Datei Malware nachlädt – ohne Makros!

Die manipulierte PowerPoint Datei kommt in einer typischen Phishing Mail daher – allerdings ist die Datei keine Excel Datei mit Makros, sondern eine PowerPoint Präsentation ohne Makros. So schnell kann eine Infizierung stattfinden!


Jetzt eintragen für unser kostenfreies Webinar!

Gruselgeschichten der IT-Sicherheit:
Das waren die schlimmsten Schwachstellen 2021

Jetzt kostenfrei anmelden
29.10.2021 von 10:00 – 10:30 Uhr
Unverbindlich, kostenfrei und jederzeit stornierbar!



Einstiegshürde Phishing Mail: Das größte Hindernis

Es ist nach wie vor eine beliebte Methode um Malware unter die Menschen zu bringen: die Phishing Mail! Je nach dem wie viel Arbeit in die Anfertigung und Personalisierung gesteckt wird, desto erfolgreicher ist sie auch. In dem Fall der schadhaften PowerPoint Datei sieht die Mail eher 0815 aus. Dass jemand die Datei löscht, bevor überhaupt irgendwas passiert, ist also groß. Das seltsame an der Mail ist jedoch das ungewöhnlich, angehängte Format: Es handelt es um eine PowerPoint Datei – also einer Präsentation.

Die manipulierte PowerPoint Datei kommt mithilfe einer Phishing Mail auf den heimischen Rechner.
„Please see attached purchase“ .. Englisch, wenig zielgerichtet und ohne Bezug. Eine typische Phishing Mail (Quelle: bleepingcomputer.com)

Doch die Phishing Mail ist nur das Transport Medium. Jeder mit ein bisschen krimineller Energie und einem Ziel weiß welche Ansprache nötig ist, damit der Anhang geöffnet wird. Aus diesem Grund hatte z.B. die GoldenEye Ransomware einen sehr großen Erfolg. Eine als Bewerbung getarnte Ransomware, gesendet an Personalabteilungen, hat schon in der Theorie ein großes Potenzial.

Eine .ppsx Datei ist übrigens mit einer .pptx Datei identisch. Erstere wird jedoch direkt im Vollbildmodus gestartet – anstatt im Editiermodus. Lädt man die Datei herunter und startet diese, dann offenbart sich einem folgender Bildschirm:

Eine manipulierte PowerPoint Datei ist schnell mal angeklickt - das Format ist außergewöhnlich für Malware Kampagnen!
„Loading… Please wait“ – Hier wird nichts geladen. Außer man fährt mit der Maus über den Link. Dann wird Schadsoftware nachgeladen. (Quelle: Bleepingcomputer)

Hinter dem Link steckt eine URL. Nichts weiter außergewöhnlich. Gleichzeitig wird aber auch obfuskierter Code ausgeführt. Der absichtlich unleserlich gestaltete Code soll Interessierten Steine in den Weg legen, die funktionsweise nachvollziehen zu können.

Die PowerPoint Datei enthält einen Link der stark obfuskierten Code enthält.
So sieht der obfuskierte Code des Links aus. (Quelle: Bleepingcomputer)

Die Deobfuskation bringt folgenden Code ans Tageslicht:

Die PowerPoint Datei enthält obfuskierten Code.
Dank der Deobfuskation des Codes kann man nachvollziehen, wie die Malware funktioniert. (Quelle: Bleepingcomputer.com)

Schaut man sich den deobfuskierten Code genauer an, sieht man die URL „http://ccn.nl/c.php“ von der ein Download angefordert wird. Hier wird anschließend weitere Malware nachgeladen. Um die nachgeladene Malware handelt es sich um eine .exe Datei, welche sich im local tmp Ordner niederlässt und sich später über cmd.exe ausführt.




Office Protected View schützt vor PowerPoint Datei mit Malware.

Sobald die PowerPoint Datei mit dem Protected View gestartet wird, erhält man bei einem solchen schädlichen Link folgende Warnung:

Die manipulierte PowerPoint Datei kann durch den protected View gestoppt werden.
Warnungen können stören – deshalb starten nicht viele den „Protected View“ Mode. (Quelle: bleepingcomputer.com)

Wer den Protected View in der Vergangenheit also mal ausgeschaltet hat, der sollte über eine Aktivierung nachdenken. Mittlerweile sollten aber auch zahlreiche AntiViren Programme vor der Datei warnen.

Meine Meinung zu einer PowerPoint Datei mit Malware Link – bei dem das hovern genügt.

Gerade bei Malware Entwicklern sieht man den die brutale Reduktion nötiger Interkationen, um die Aktivierung von Malware zu ermöglichen. Im großen Stil wird die Lücke noch nicht ausgenutzt – zu wissen dass es sie gibt schadet jedoch nicht. Bei Schulungen, Veranstaltungen und Präsentationen sollte man deshalb nicht nur auf gefährliche „Excel und Word“ Dokumente aufmerksam machen. Eine generelle Skepsis, gegenüber allen Datenformaten, ist angebracht. Da jetzt selbst ein Klick nicht mehr nötig ist, sondern ein überfahren, muss die Skepsis umso höher sein.

Weitere Informationen und Quellen


[1] PowerPoint File Downloads Malware When You Hover a Link, No Macros Required (bleepingcomputer)


Schreibe einen Kommentar