StarCraft 2 als Plattform für Künstliche Intelligenz!

Vor kurzem erst wurde der Weltmeister im runden basierten Go Spiel geschlagen – eine neue Plattform für Künstliche Intelligenz muss her! Die Publikumsidee, StarCraft 2 als Plattform für das Testen von künstlichen Intelligenzen zu nutzen, wurde von Blizzard aufgegriffen. In Zukunft haben Entwickler die Möglichkeit, einen Agenten für das beliebte Strategiespiel zu entwickeln.

Warum sich StarCraft 2 als Plattform für Künstliche Intelligenz eignet!

Im Gegensatz zum runden basierten Brettspiel Go, welches zwar als besonders komplex gilt, weist StarCraft 2 ein paar weitere Komplexitäts-Aspekte auf, die die Entwicklung eines intelligenten Agenten anspruchsvoller macht. Bei StarCraft 2 muss der Agent den Aufbau einer Basis managen, Angriffe abwehren, Ressourcen einteilen, die Karte entdecken, aufdecken und selbst Angriffe starten. Ein weiterer besonderer Aspekt ist, dass StarCraft 2 nicht auf runden basiert. Das Spiel läuft, mit Berücksichtigung auf geringe Latenzen, in beinahe Echtzeit ab.




Wie gut eine KI in live funktionieren kann, zeigt Google in einem Projekt. Zeichnungen werden in Echtzeit erkannt – ein Spaß für die 15 Minuten Pause auf der Arbeit!

Der Fahrplan für StarCraft 2 als Plattform für Künstliche Intelligenz!

Anfang 2017 solle so weit sein. Ab diesem Zeitpunkt soll das Trainingscenter Agenten von Unternehmen und Projekten entgegennehmen können. Für die breite Öffentlichkeit wird es von Beginn an des Projektes wohl keine Möglichkeit geben, Agenten einzureichen. Weitere Informationen gibt es aber wohl in wenigen Monaten. Wie eine Künstliche Intelligenz, im Fall von StarCraft 2 arbeiten könnte, seht ihr im folgenden Video:

Neue Herausforderungen – StarCraft 2 als Plattform für künstliche Intelligenz? Meine Meinung!

Artificial Intelligence, zu deutsch die Künstliche Intelligenz, hört man in letzter Zeit aus allen Ecken. Seien es autonome Autos, Roboter, Sprachassistenten oder eben Agenten um Aufgaben intelligent zu erfüllen. Eine lange Zeit hielt galt der Mensch noch als unangefochtene „Intelligenzbestie“. Seitdem aber der Weltmeister im Go besiegt worden ist, sahen Beobachter die immer besser werdende Intelligenz. Dabei dreht sich vieles, wie im Leben von Menschen, um das Lernen. Die Software muss teilweise lange Zeit angelernt werden, bevor diese überhaupt ansatzweise intelligent wirkt/wird.

Die Zurverfügungstellung von StarCraft 2, als Plattform für Künstliche Intelligenz, kurbelt das Thema um die Agenten an. Immerhin spielen Millionen Spieler das Spiel. Ausreichend Gegner zum testen sind also schonmal vorhanden!

Weitere Informationen und Quellen

[1] DeepMind and Blizzard to release StarCraft II as an AI research environment (deepmind.com)
[2] Google DeepMind’s next gaming challenge: can AI beat StarCraft 2? (theverge.com)

Schreibe einen Kommentar