IT-Berufe – Wir stellen die verschiedensten Berufe vor!

Das Fachgebiet der Informationstechnik ist sehr vielseitig und benötigt daher verschiedenste Arten der Berufe. Beginnend vom klassischen Anwendungsentwickler bis hin zum IT-Security Consultant ist im Bereich der IT-Berufe alles Vertreten. Somit ergibt sich je nach Beruf ein andere Fachrichtungsbereich.


Jetzt eintragen für unser kostenfreies Webinar!

Pentest Trends 2021 – diese 5 Punkte sollten Sie bei jeder Untersuchung berücksichtigen!

Jetzt kostenfrei anmelden
24.09.2021 von 10:00 – 10:30 Uhr
Unverbindlich, kostenfrei und jederzeit stornierbar!



Fachinformatiker/in

Allein der Beruf des Fachinformatikers / der Fachinformatikerin wird oftmals in vier verschiedene Bereiche unterteilt. Die Fachrichtung „Digitale Vernetzung“ setzt den Aspekt hauptsächlich auf die Netzwerkinfrastruktur. Systeme und Anwendungen müssen in dieser Fachrichtung miteinander verbunden werden und entsprechende Lösungen für die dauerhafte Vernetzung entwickelt werden.

Im Bereich „Daten- und Prozessanalyse“ werden von einem / einer Fachinformatiker / in Produktions- und Geschäftsprozesse anhand von IT-Daten optimiert und angetrieben. Hierzu zählt als Beispiel der reibungslose Betrieb eines Produkts auf verschiedenen Betriebssystemen.

Die Fachrichtung „Anwendungsentwicklung“ beschäftigt sich mit dem Erstellen und Entwickeln von verschiedenen Anwendungen. Hierbei gibt es die Herausforderung, die verschiedenen Programmiersprachen wie C, C++, C#, Java oder Python in Kombination verwenden zu können und die entsprechenden Entwicklertools wie Beispielsweise PyCharm zu beherrschen.

Die letzte oftmals vorkommende Fachrichtung eines Fachinformatikers / einer Fachinformatikerin ist die „Systemintegration“. Hierbei steht die Wartung, die Problembehebung, die Vernetzung sowie je nach Betrieb auch der Bau der verschiedenen Rechner im Vordergrund. In dieser Fachrichtung ist man auch häufig Ansprechpartner von anderen Mitarbeitern, die Hilfe bei einem computerspezifischen Problem benötigen. Vor allem bei Neuanschaffungen kann es vorkommen, dass der Chef den Fachinformatiker für Systemintegration anspricht und sich Rat einholt, welches für den bestimmten Anwendungsfall die beste Hardware ist.




IT-Systemelektroniker/in

Der / die IT-Systemelektroniker/in ist der Beruf, bei dem verschiedenste komplizierte technische Systeme entwickelt, aufgebaut und gewartet werden müssen. Anders als ein Fachinformatiker ist dieser Beruf mehr auf den Kundenaspekt ausgerichtet. Der IT-Systemelektroniker unterstützt Kunden bei dem Realisieren verschiedenster technischer Projekte.

Dies beginnt bei der Planung und endet bei dem Wartungsvertrag über mehrere Jahre. Ein Projekt kann dabei verschiedenste Größen annehmen. Von der technischen Einrichtung eines Büros angefangen, bis hin zur technischen Realisierung eines ganzen IT-Systems eines Flughafens ist alles möglich.

Kaufmann / Kauffrau für IT-Systemmanagement

Der alte Beruf des IT-Systemkaufmanns / der IT-Systemkauffrau hat im Jahre 2020 einen neuen Namen erhalten. Dieser Beruf zielt anders als die bisherigen Berufe ausschließlich auf Beratung und Büroarbeit ab. Unter einem Bürotisch Computer anzuschließen oder im Serverraum zu arbeiten ist für einen IT-Systemkaufmann / Kauffrau unüblich. Es geht darum, anderen Wissen über den IT-Bereich zu vermitteln. Hinzu kommt die Vermarktung verschiedener Produkte.

Beginnend bei Software bis hin zur kompletten IT-Serversystemen. Als Kaufmann/Kauffrau kommen weiter entsprechende Finanzierungsaufgaben hinzu. Als Beispiel müssen Finanzierungsmöglichkeiten für das eigene Unternehmen oder Kunden ermittelt und vorgestellt werden. Sind Finanzierungsmöglichkeiten ausgearbeitet, ist es ebenfalls die Aufgabe des IT-Systemkaufmanns / der IT-Systemkauffrau entsprechende Angebote für die Hard- und Software einzuholen, damit das Finanzierungsziel eingehalten werden kann.

IT-Security Consultant

Einer der aktuell am häufigsten gesuchten Jobs ist der Beruf des IT-Sicherheits-Beraters / der IT-Sicherheits-Beraterin. Dieser stellt auch von allen Berufen die höchsten Anforderungen, denn ein IT-Security Consultant ist dafür verantwortlich, die vertraulichen Daten des eigenen Unternehmens oder des Kunden zu sichern und vor fremden Augen zu schützen. Dies kann der Programmcode der von dem eigenen Unternehmen entwickelten Software sein oder auch personenbezogene Daten wie Kundendaten eines Versandunternehmens.

Ein IT-Security Consultant muss sich stets weiterbilden und ein breites Wissen über alle IT-Spezifischen Fachgebiete mitbringen, damit er Daten erfolgreich gegen die verschiedenen Angriffe von Cyber-Kriminellen abwehren kann. Als Berater entwickelt man nicht nur für verschiedene Aspekte Sicherheitspläne, sondern kann auch selbst als Pentester Angriffe auf das eigene System durchführen. So findet man bereits vor Kriminellen heraus, ob es eine Sicherheitslücke in der getesteten Umgebung gibt.

Diese muss dann anschließend geschlossen werden. Sollte ein Angriff bereits passiert sein, muss der IT-Security Consultant IT-Forensik betreiben, um den verursachten Schaden zu ermitteln und die Wege, welche die Angreifer gegangen sind nachzuvollziehen. Für diesen Beruf ist ein absolviertes Studium in der IT-Sicherheit meist Voraussetzung.

Informationstechnische/r Assistent/in

Ein Beruf, der viele verschiedene IT-Berufe und Bereiche miteinander verbindet, ist die / der informationstechnische / r Assistent/in. In diesem Beruf ist man nämlich ein echter Allorunder. ITAs sind Administrator, Programmierer und Datenbankexperte zugleich und assistieren mit Ihrem Wissen den verschiedenen anderen Berufen in ihrem Unternehmen soweit wie möglich. Auch ist es denkbar, dass ITAs in einer Fabrikhalle den Ingenieuren Assistieren, das IT-System für die entsprechende Produktionsmaschine korrekt anzubinden.

Game Desinger als IT-Beruf

Neben dem Entwerfen einer gut aussehen Benutzeroberfläche als „normaler“ Programmierer muss der neue Beruf des Game-Designers in den IT-Berufen besonders viel Kreativität mitbringen. Er konzipiert und gestaltet Computerspiele. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass eine ansprechende 3D-Umgebung und eine passende Story entwickelt wird. Der Beruf des Game Designers lässt sich somit mit einem Produzenten für einen Kinofilm vergleichen.

Als zusätzliche Herausforderung dazu jedoch müssen Interaktionen des Spielers vorausgesehen und entsprechend entwickelt werden. Auch der Traum vieler Kinder wird in diesem IT-Beruf Wirklichkeit. Ist ein Spiel einmal als Prototyp fertiggestellt, so hat der Game Designer die Aufgabe das Computerspiele zu testen und mögliche Fehler zu finden. Sind sogenannte „Bugs“ vorhanden, müssen diese vor dem Verkaufsstart aus dem Spiel entfernt werden, damit ein entsprechender Spielfluss gewährleistet ist.


Schreibe einen Kommentar