Initiative gegen Falschmeldungen – Facebook und Twitter treten bei!

Falschmeldungen sind nicht nur für soziale Netzwerke eine Plage. Das Problem sind auch diejenigen, die Informationen nich überprüfen, schlucken und verbreiten. Nun sind Facebook und Twitter der Initiative gegen Falschmeldungen beigetreten – dem Netzwerk First Draft, welches von der Google Mutter Alphabet gegründet wurde.




Die Zutaten für eine Falschmeldung: Reißerische Headline – falscher oder wenig Inhalt.

Jeder bekommt heutzutage ein Publikum für seine Nachrichten. Was vom Prinzip her sinnvoll ist und jedem die Möglichkeit eines Sprachrohrs bietet, wird auch häufig missbraucht. So ist z.B. die Nachricht „… Ein in der TÜV-Plakette verborgener RFID-Chip war die Störquelle“1 schlichtweg aus Quellen zusammengeschustert und zweckentfremdet worden. Die Website ist „leider“ nicht mehr verfügbar, dafür aber der Beitrag auf mimikama.at. Einen Beitrag auf dem technique-blog haben wir bereits dem Thema Falschmeldungen gewidmet2. Bei dem oben genannten Artikel wäre erst bei Überprüfung der C’t Quelle aufgefallen, dass diese vom 01.04 stammt und somit einen Aprilscherz darstellt.




Die Herausforderung für Leser, Satire, Sarkasmus, Zynismus von einer Falschmeldung zu unterscheiden

Es ist eine Herausforderung für jeden einzelnen – sich nicht als Idioten darzustellen. Denn schluckt man eine Nachricht, die nicht der Wahrheit entspricht, dann kann man sich schnell anhören wie naiv oder leichtgläubig man ist.

Trotzdem ist bei vielen am Ende der Überschrift schon Schluss. Falls es der Text wert ist gelesen zu werden, sind die Quellen, wenn es denn welche gibt, zwar nett anzuschauen, aber richtig angucken tut die sich doch keiner. Das zeigt zumindest die Tatsache, wie erfolgreich die oben genannte Falschmeldung war.

Bin ich einem Satire Portal auf den Leim gegangen, oder einer Falschmeldung?

Der Grat ist schmal. Oft fallen Satire Portale aber durch Ihre übertriebene Darstellung eines Sachverhaltes auf. Um so amüsanter ist es, wenn selbst Politiker oder Medien Ihnen auf den Leim gehen. Aber so richtig realistisch sind die Nachrichten nie:

  • Trend: Chinesen entscheiden sich immer häufiger für deutsche Tattos3
    Die Angabe der fehlenden Studie lässt früh erahnen – hier geht doch was nicht mit rechten Dingen zu. Spätestens wenn es mit den Kundenfavoriten endet – und zwar „Brandschutz“ und „Amgela Maikel“ – ziehen sich bei den meisten wohl eher die Mundwinkel hoch. Astreine Satire, Chapeau Hr. Sichermann!
  • Rekord-Fusion: Imperium übernimmt Mordor für 66 Milliarden Dollar4
    Eine schöne Anspielung auf aktuelle wirtschaftliche Geschehnisse. Wer mehr erfahren will, der schaut sich die URL mal genauer an!

Wer sich die Bilder mal anschaut, der wird ebenfalls erkennen: Mensch, ganz schön semiprofessionell!

Mit FirstDraft kann man seine Skepsis zum Ausdruck bringen

Die Google Tochter FirstDraftNews5 will einen Verhaltenskodex entwerfen. Außerdem soll eine Plattform entstehen, auf der Mitglieder fragliche Nachrichten überprüfen können. Ende Oktober soll es losgehen. Prominente Mitglieder hat die Initiative auch neben Facebook und Twitter6 bereits:

  • Washington Post
  • The New York Times
  • BuzzFeed News
  • AmericanPress
  • Google News Lab
  • YouTube7
  • usw.

Bleibt abzuwarten wie wirkungsvoll gegen Falschmeldungen vorgegangen werden kann.

Meine Meinung zur Handhabung von Falschmeldungen und einer Initiative gegen Falschmeldungen

Manche Meldungen sind tatsächlich unglaubwürdig – wohl wahr! Trotzdem sollte jeder einzelne immer mit einer gewissen Skepsis an News herantreten. Erstrecht wenn keine oder unglaubwürdige Quellen angegeben sind.

Meiner Meinung nach helfen Satire Portale dabei, ein Gespür für das sortieren von Meldungen zu bekommen. Denn diese Portale sind ganz offensichtlich das eine Extreme. Oft sind Falschmeldungen aber ein Misch-Masch aus Nachrichten, Erfundenem oder zweckentfremdeten Nachrichten oder Aussagen.

Weitere Informationen und Quellen

[1] Facebook und Twitter treten Initiative gegen Falschmeldung bei (Spiegel)
[2] FirstDraftNews Website
[3] Verborgener RFID-Chip in TÜV-Plaketten? (mimikama.at)
[4] Eine Falschmeldung in sozialen Medien entlavern! (technique-blog)
[5] Trend: Chinesen entscheiden sich immer häufiger für deutsche Tattos (postillion)
[6] Rekord-Fusion: Imperium übernimmt Mordor für 66 Milliarden Dollar (postillion)
[7] Social networks unite with globals newsrooms to take action against misinformation online (firstdrawnews)




Schreibe einen Kommentar