Finger weg von Allo! Datenschutzdisaster und Privatsphärefeind!

Es gibt sie noch – Messenger, die aufgrund von anderen Funktionalitäten auf die Privatsphäre und den Datenschutz der Benutzer verzichten. Deshalb bleiben sie bei Ihren Gewohnheiten und verzichten Sie darauf den neuen Messenger von Google zu installieren – Finger weg von Allo!




Warum verzichtet Google bewusst auf die konsequente Umsetzung einer Ende-zu-Ende Verschlüsselung?

Eine berechtigte Frage – vor allem, da Anfangs die Privatsphäre und der Datenschutz der Benutzer von Allo in den Himmel gelobt worden ist. Nun wurde die Funktion gekippt. Denn wenn Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt sind, dann lässt sich der Google-Bot nicht zuverlässig verwenden. Der Google-Bot in der Instant-Messenger-App soll nämlich das Killer-Feature sein.

So kann man Google im Messenger direkt Fragen stellen. Aber auch die Art und Weise wie man schreibt lernt der Bot schnell und unterstützt einen dann mit „intelligenten Antworten“. Das funktioniert aber natürlich nur, wenn der Bot auch den Inhalt der Nachrichten kennt. Denn ohne Texte – keine Analyse1, 2, 3. So ist das eben – Ohne Hände keine Kekse.




Finger weg von Allo – Mein Fazit und meine Meinung

Alle Instant-Messenger, die ansatzweise Fuß fassen wollen, versuchen das mit Federn zu tun, auf denen Datenschutz und Privatsphäre steht. Und das ist gut so! Denn das ist meiner Ansicht nach ein Schritt der notwendig ist. Dass der Suchmaschinenkonzern jetzt mit einem Instant-Messenger um die Ecke kommt, der genau darauf verzichtet bzw. es nur im Inkognito-Modus ermöglicht, ist ein Unding. Daher ist die einzig sinnvolle Möglichkeit mit dem Messenger umzugehen: Finger weg von Allo und bleiben Sie bei bewährten Alternativen. Falls Sie einen neuen Messenger ausprobieren wollen, so testen Sie doch mal den aus der Schweiz stammenden Instant-Messenger Threema4!

PS. Nachrichten sind nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt, sondern von Gerät zu den Google-Servern. Dritte haben es somit zwar schwer auf die Kommunikation zuzugreifen, für Google ist die Bahn aber frei. Selbst WhatsApp verschlüsselt mittlerweile konsequent, automatisch Ende-zu-Ende.

PPS. Selbst Snowden warnt vor Allo5.

Weitere Informationen und Quellen

[1] Einfach nicht nutzen: Kommunikation mit Google Messenger Allo ist unsicher (Netzpolitik.org)
[2] Dont Use Allo (vice.com)
[3] Google veröffentlicht intelligenten Messenger Allo (Heise)
[4] „Nutzen Sie ‚Allo‘ nicht!“ – Snowden warnt vor Google-Messaging-App (n-tv)
[5] Threema Website




Schreibe einen Kommentar