Facebook kämpft weiter gegen die Verbreitung von Fake-News!

Der Kampf gegen Fake-News ist für die großen sozialen Netzwerke nach wie vor sehr wichtig. Facebook hat nun eine Änderung in seiner App Messenger integriert, die dafür sorgen soll, dass Fake-News sich nicht so schnell verbreiten können. Diese Änderung ist in dem beliebten Messenger WhatsApp allerdings schon seit mehr als 1,5 Jahren integriert.


Jetzt eintragen für unser kostenfreies Webinar!

P-Factor: Diese Passwort-Stories sind unglaublich!

Jetzt kostenfrei anmelden
23.04.2021 von 10:00 – 10:30 Uhr
Unverbindlich, kostenfrei und jederzeit stornierbar!



So verhindert Facebook die Verbreitung von Fake-News

Facebook besitzt, wie fast alle sozialen Medien die Möglichkeit, Nachrichten zu schreiben, andere Nachrichten zu teilen oder unter anderen Nachrichten zu kommentieren. Anders als bei z.B. Instagram gibt es für die Facebook Nachrichten eine eigene App. Diese App ist sowohl für Android als auch iOS im jeweiligen App Store kostenlos herunterzuladen. Die App Messenger ist dementsprechend nur für die Kommunikation unter den Facebook Mitgliedern zu benutzen, da keine Bilder etc. in den eigenen Status veröffentlicht werden können.

Um die Verbreitung von Fake-News zu verhindern bzw. einzudämmen hat sich das Unternehmen Facebook dazu entschieden, dass Nachrichten die man in der App Messenger erhält nun lediglich an maximal 5 Personen weitergeleitet werden können. Diese Einschränkung gilt auch für das Weiterleiten in Gruppen, dass heißt, eine Nachricht kann maximal an 5 Gruppen weitergeleitet werden.

Fake-News leben davon, dass diese von möglichst vielen Personen gesehen und geteilt werden, damit möglichst viel „Wind“ um diese News entstehen. Wenn Personen von mehreren verschiedenen Personen Fake-News bekommen ist es wahrscheinlich das diesen News Glaube geschenkt wird und diese ebenfalls weiter verbreitet werden.

Um erfolgreich Fake-News zu verbreiten wurden in der Vergangenheit diese News in sämtlichen sozialen Medien verbreitet. Dabei ging es nicht darum gezielt Personen diese Nachricht zu kommen zu lassen, sondern möglichst vielen.

Genau diese Verbreitung an möglichst viele hat Facebook nun mit der Änderung im Messenger stark eingeschränkt.




WhatsApp besitzt Limit schon seit Anfang 2019

Bereits seit Januar 2019 hat die Facebook-Tochter WhatsApp mit genau dem gleichen Limit ein Zeichen gesetzt um Fake-News zu unterbinden. Wie ein Social-Media-Experte gegenüber pressetext berichtet ist dies ein längst überfälliger Schritt seitens Facebook.

Facebook testet solche starken Veränderungen häufig erst auf anderen Plattformen, bevor diese Veränderung auf der Hauptseite implementiert wird. Aufgrund der nun anstehenden US-Präsidentschaftswahl und den immer wieder aufkommenden Fake-News bezüglich Corona geriet Facebook zunehmend unter Druck. Insgesamt wurden rund 7 Millionen Postings gelöscht, darunter auch ein Posting vom aktuellen US-Präsidenten Donald Trump.