China verbietet den Editor Notepad++!


Notepad++, ein sehr bekannter Text-Editor, der vor allem bei Software-Entwicklern weit verbreitet ist, ist ab sofort in China nicht mehr verfügbar. Der Gründer von dem kostenlosen Editor unterstützt die Protestierenden in Hongkong und die Uiguren. Als Reaktion auf diese Unterstützung gab es Cyber-Angriffe und die Sperrung für den Download des Editors in China.

Unterstützung der Protestierenden in Hongkong

Am 17. Juli diesen Jahres veröffentlichte Notepad++ eine neue Version ihres Editors. Wie in vielen Bereichen der IT erhalten neue Produkte oder Versionen einen eigenen Namen neben der Versionsnummer. Die Version die Mitte Juli veröffentlicht wurde trägt den Namen: v7.8.9 Stand with Hong Kong.


Deep Dive ins Darknet – Suchmaschinen, Browser und Nutzen!

Jetzt kostenfrei zum Webinar anmelden und am 29.01.2021 von 10:00 – 10:30 Uhr teilnehmen.



In dem dazugehörigen Beitrag bezüglich der neuen Version des Editors, erklärt der Autor, Don Ho, wie er dazu kam, die aktuelle Version Stand with Hong Kong zu nennen. Don Ho beschreibt die politische Lage in Hong Kong, vor allem das am 30. Juni verabschiedete „National security law“ von China gibt Don Ho Grund zu einem Statement.

Er unterstützt die Protestierenden, die für ihre Menschenrechte kämpfen und appeliert an alle Menschen weltweit sich für die Menschenrechte und die freie Meinungsäußerung in Hong Kong einzusetzen. Dieser Umstand veranlasste Don Ho für die Namensgebung der neuen Notepad++ Version.

Don Ho ist ein Entwickler der schon immer politisch aktiv war und seine Meinung zu den politischen Lagen weltweit nennt. Auch der US-Präsident Donald Trump kommt bei dem Entwickler nicht immer gut weg.

Notepad++ v7.8.1 : Free Uyghur

Eine ältere Version des Notepad++ Editors, welche am 29. Oktober 2019 veröffentlicht wurde kritisiert ebenfalls die Chinesische Politik. Die Uiguren sind ein muslimisches Volk, welches im Äußeren Westen Chinas lebt. Der Regierung Chinas wird vorgeworfen diese Minderheit zu unterdrücken, diesen Anschuldigungen liegen Berichte über Internierungslagern und massiver Überwachung zugrunde.

Kurze Zeit nachdem diese Version des Editors veröffentlicht wurde gab es massive DDoS-Angriffe gegen Notepad++. Don Ho vermutet hinter diesen Angriffen China, beziehungsweise Hacker-Gruppen die für China angreifen.

Reaktion: Notepad++ in China gesperrt

Befindet man sich in China und möchte über die offizielle Notepad++ Seite den Editor downloaden erhält man eine Warnmeldung. Diese Warnmeldung wurde von dem offiziellen Notepad++-Twitter-Account veröffentlicht:




Dieser Warnhinweis besagt, dass der Inhalt der Seite illegal sein könnte

Don Ho ist laut eigenen Aussagen nicht überrascht über diesen Schritt seitens der Chinesischen Regierung, jedoch betont er, dass freie Meinungsäußerungen und die Grundrechte wichtig sind, daher wird er nicht schweigen.


Sevencast – der IT-Security Podcast

Von unterwegs, im Büro oder zu Hause hören und auf dem aktuellen Stand bleiben!

Sevencast bei Spotify
Sevencast bei Apple Podcast
Sevencast bei Overcast